WIE ICH LERNTE COVID-19 ZU LIEBEN

Aktualisiert: 21. Apr. 2020

21. April 2020 / 32. Tag der beschränkten Ausgangssperre


Heute erledigte ich Botengänge für meinen Vater indem ich ein Rezept von seinem Hausarzt in der nahen Apotheke einlöste. Die Wartezeit war ziemlich kurz und ich kam schnell zu dem gewünschten Medikament, so dass ich in einer halben Stunde damit fertig war. Mir fiel auf, dass die Maskenträger in der Öffentlichkeit immer häufiger werden, was vor ein paar Wochen nur hie und da zu beobachten war.


Die kommende Pflicht Mund- und Nasenmasken in Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln zu tragen wird also bereits in vorauseilendem Gehorsam von manchen Zeitgenossen vorbildlich erfüllt. Es ist immer wieder verwunderlich zu welchen Einschränkungen die Menschen bereit sind, in diesem Land bei welchem man ja immer den Gehorsam genetisch in seiner Bevölkerung verankert wähnte, verwundert dies umso mehr. Es hat sich scheinbar nicht viel verändert.


In der Praxis passte ich kurz nicht auf und überschritt die rote Linie um eine halbe Schuhlänge, was mir einen Rüffel einbrachte: „ABSTAND HALTEN!“ erklang es im Imperativ, dem ich sogleich Folge leistete.

In der Praxis passte ich kurz nicht auf und überschritt die rote Linie um eine halbe Schuhlänge, was mir einen Rüffel einbrachte: „ABSTAND HALTEN!“ erklang es im Imperativ, dem ich sogleich Folge leistete. Ich glaube diese Aufforderung werde ich dieses Jahr noch häufiger hören und irgendwann wird es zum geflügelten Wort mutieren. Die Meldung des Tages war natürlich die endgültige Absage des Oktoberfestes um das man sich noch lange gestritten hatte, dass aber jetzt doch dem Virus zum Opfer fiel. Der bayerische Ministerpräsident erklärte schweren Herzens das Entfallen des größten Volksfestes der Welt. „Abgsagt is!“ sagt der Bayer, dass erste mal nach Ende des zweiten Weltkrieges fällt die Oktoberfest-Saison komplett aus und somit gräbt sich der Coronavirus tief in das bajuwarische Gedächtnis ein.

Die Corona Pandemie treibt den Ölpreis dermaßen in den Keller, dass der Verkäufer mittlerweile zahlen muss um sein Öl überhaupt verkaufen zu können. Die Länder und Nationen schwimmen momentan im Öl und die Depots sind mehr als voll. Trump stockt deswegen seine Reserven auf und macht sich wieder einmal mit einer kontroversen Entscheidung unbeliebt. Der Präsident verhängte einen absoluten Einwanderungsstopp für die USA. Damit bringt er natürlich das liberale Amerika in Bedrängnis, die bisher jede Sanktion aus dem Weißen Haus mit mürrischem Argwohn beobachteten. Es wundert nur, warum Trump nicht schon längst diesen Schritt eingeleitet hat, da er doch mit diesem Wahlkampfthema 2016 die Präsidentschaftswahlen für sich entscheiden konnte.

Das RKI stimmte auch heute wieder einmal die Bevölkerung auf ein jahrelange Beschäftigung mit dem Corona Virus ein. Reisen seien in diesem Jahr nur bedingt und wenn überhaupt unter strengen Auflagen möglich. Aber mehr als ein Urlaub an der Ostsee oder Adria wird da wohl nicht drin sein. Die Traumziele werden für viele 2020 unerreichbar bleiben und es ist die regionale Sommerfrische welche dann wohl als einzige Alternative übrig bleibt. Es würde mich nicht wundern wenn der heimische Tourismus von dieser Entwicklung profitieren könnte, was zumindest ein Trostpflaster für die regionale Hotelerie und Gaststätten wäre, welche jetzt hohe Verluste beklagen müssen. Es wird ohnehin noch spannend wie hoch die Insolvenzen in diesem Wirtschaftszweig ausfallen werden.

Die deutsche DFB steckt in einem Dilemma. Aufgrund der derzeitigen Spielpause bedeutet das für so manchen Verein das finanzielle Aus, deshalb will man den Spielbetrieb sogenannten Geisterspielen wieder aufnehmen. Die Spieler müssen aber trotzdem getestet werden, es fehlen aber die Covid-19 Tests sowie die ablehnende Haltung der Bundesregierung, die die Wiederaufnahme der Bundesligasaison als falsches Signal für die Bevölkerung wertet.

GOD SAVE THE SOUTH und BLEIBT´S GSUND1
7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen