WIE ICH LERNTE COVID-19 ZU LIEBEN

25. April 2020 / 36. Tag der beschränkten Ausgangssperre


Die Maibäume werden heuer vielerorts wohl von Kränen aufgestellt werden. Keine Feierlichkeit oder fröhliches Zusammensein werden dieses Schauspiel umrahmen, sondern nur wenige Augenzeugen werden dann darüber berichten das es 2020 ein einsames Fest war.





Die Durchseuchung dauert lange und wird uns bis in den Herbst fest im Griff haben. Es gibt nach den ganzen Absagen von Volksfesten und Großveranstaltungen also nur wenige Dinge auf das man sich freuen kann. Eines davon ist das Wetter, welches uns derzeit mit Sonnenschein und warmen Temperaturen verwöhnt.

Meine Frau lachte bei dem Gedanken an ein solches Tauchbecken und spöttelte: „ Da wirst du nicht viel Wasser brauchen, bei Deinem Volumen.“

Die Trockenheit des März und April bereitet den Landwirten Sorge und sie hoffen auf einen feuchten Mai. Wir werden sehen ob sich die Dürre vom letzten Jahr wiederholt. In diesem Jahr fällt die Freibadsaison wohl komplett aus und auch die Seen werden für den Badetourist gesperrt bleiben. So stellt sich einem die Frage, was uns diesen Sommer Abkühlung verschafft, wenn das Thermometer die 30 Grad Marke überschreitet. Ich spiele schon mit dem Gedanken mir ein Badefass auf die Terrasse zu stellen. Solche Fässer gibt es in der Grundversion schon ab 500 Euronen, benötigen nur wenig Grundfläche und Wasserverbrauch. Meine Frau lachte bei dem Gedanken an ein solches Tauchbecken und spöttelte: „ Da wirst du nicht viel Wasser brauchen, bei Deinem Volumen.“


Das Projekt der Lokalpatrioten ist jetzt am Start und ich habe bereits eine Online Seite erstellt welche nun beworben werden soll. Das ganze muss jetzt noch mit Leben gefüllt werden, damit ein breiteres Publikum davon erfährt. Der Stammtisch ist aber nicht der alleinige Inhalt sondern teilt sich die Seite mit meinem regelmäßigen Blog, den ich nach Ende der Ausgangssperre nur noch einmal wöchentlich oder zumindest nach Bedarf aktualisiere. Weitere Aktionen sind geplant und werden dann auf der Projektseite veröffentlicht werden. Es ist auch geplant, dass Mitglieder des Stammtisches mit eigenen Beiträge die Seite bereichern. Es steht alles noch am Anfang, aber solange es keine Gaststätten gibt, in denen man sich treffen kann besteht dahingehend ohnehin keine Eile.

Es ist zu befürchten, wenn das mit dem Shutdown der Restaurants und Gaststätten so weiter geht, dass es irgendwann sowieso keine Lokalitäten mehr gibt, in denen man sich zusammenfinden kann. Oder anders gesagt, die wenigen Betriebe welche dann noch übrig bleiben sind froh um jeden Kunden. Wie es auch kommen mag, der Wirtschaftseinbruch beläuft sich momentan auf über 6 %. Am Anfang wurde man noch belächelt oder sogar angefeindet, wenn man vor den wirtschaftlichen Folgen des Shutdowns warnte. Jetzt lacht keiner mehr und die Spötter sind verstummt. Und ich gebrauche „momentan“ ganz bewusst, weil es noch ärgere Unkenrufer als mich gibt, die von einem nie dagewesenen Wirtschaftskollaps sprechen, welcher unserem Wohlstand gänzlich den Boden unter den Füßen wegziehen wird.


Dieser Blog ist somit ab jetzt auch im Internet unter www.fridgenius-blog.de abrufbar.

GOD SAVE THE SOUTH! BLEIBT´S GSUND !

11 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen