Über mich

Wir alle leben in bewegten Zeiten. Täglich stellen sich für jeden von uns neue Herausforderungen, die gemeistert werden müssen. Immer häufiger keimt in manchen von uns deshalb die Sehnsucht nach Gleichgesinnten, mit derselben Werte- und Weltsicht. Die neuen Medien ermöglichen es uns immer häufiger mit Gefährten in Kontakt zu treten um die Gemeinschaft im Netz wachsen zu lassen. Doch es entsteht durch diese neuen Möglichkeiten und Werkzeuge auch eine große Gefahr für gelebte Gemeinschaften.

 

Zu schnell verlieren wir uns nämlich in der digitalen Welt der „Social Communities“ und geschützten „Messenger Groups“. Wir wähnen uns als Legion, sind in Wirklichkeit aber nur viele vereinzelte Zellen. Damit die vielen orientierungslosen Zellen einen Organismus bilden können benötigen wir mehr gemeinschaftsbildenden Treffen in der Realität. Wir müssen wieder lernen unseren Blick von den halluzinogenen Monitoren zu lösen, die Kammern und Stuben zu verlassen und uns auf den Weg nach draußen zu machen.

 

Dies ist keineswegs als technikfeindliche Kritik zu verstehen, die alles rigoros ablehnt was mit dem Begriff „digitale Medien“ zu tun hat. Die Geister, die wir riefen werden wir nicht mehr los und haben in vielen Bereichen zweifelsohne ihren Nutzen, jedoch verführen sie uns andererseits immer häufiger zu analoger Trägheit.

Diese Lethargie gilt es zu überwinden indem wir die Instrumente für unsere Zwecke nutzen. Wir entdecken dadurch die Einzigartigkeit unter der Beliebigkeit dieser rastlosen Welt und setzen den Anker für Millionen Getriebener.

20200407_171724_edited_edited.jpg